Studio-Entscheidungshilfe

Im Studio benötigst du eine umfangreiche, vielseitige Ausstattung. Aber welche eignet sich am besten für dein Projekt? Verwende ein Blitzlichtgerät oder entscheide dich lieber für eine Lampe? Welche Hintergründe sind erforderlich? Wir bei Kamera Express wissen, dass die Auswahl der Studio-Ausrüstung nicht immer einfach ist. Deshalb rücken wir dieses Problem thematisch in den Fokus, damit du im Studio stets die richtige Ausrüstung zur Verfügung haben.

Dauerlicht | Blitzlicht |  Welchen Blitz brauche ich? | Welche Lampe brauche ich? | Besondere Beleuchtung | Hintergründe |  Lichtformer


Studioblitz oder Dauerlicht?

Ohne Licht kommst du nicht weit und daher beinhaltet die erste wichtige Entscheidung für ein Studio-Shooting die Frage, welche Art von Licht du dabei einsetzt. Dies kann Blitzlicht oder Dauerlicht sein. Bei der Verwendung dieser Licht-Arten sind bestimmte Vor- und Nachteile zu berücksichtigen. Nachfolgend erläutern wir die wichtigsten Unterschiede.


Dauerlicht

Dauerlicht bedeutet Lampen. Diese bieten eine stete Lichtquelle für dein Motiv. Der größte Vorteil dabei ist, dass du sofort erkennst, welchen Einfluss das Licht auf dein Motiv hat. Wenn du die Position der Lampe veränderst, siehst du sofort, welche Wirkung diese Veränderung nach sich zieht. Verwende die für die richtige Belichtung den Belichtungsmesser deiner Kamera. Hierdurch liegt der erste Fokus auf der Art und Weise, wie das Licht auf das Motiv fällt. Danach kannst du, falls gewünscht, damit beginnen, die richtigen Kameraeinstellungen auszuwählen. Du kannst anschließend sofort deine Bilder erstellen.

Bei der Fotografie kommen im Allgemeinen meist Tageslichtlampen zum Einsatz, jedoch kannst du auch wärmeres Licht verwenden. Die Farbtemperatur vieler LED-Lampen ist individuell einstellbar. Du drehst an deren Knopf und siehst sofort, wie warm oder kalt das Licht auf dem jeweiligen Foto sein wird. Nicht nur das Licht, sondern auch die Lampe selbst kann sich erwärmen. Dies sollte beispielsweise beim Arbeiten mit Modellen beachtet werden. Nach einer Weile kann die warme Lampe für das Modell, aber auch für dich als Fotograf unangenehme Nebenwirkungen entfalten, da du sicher nicht beabsichtigst, dass sich im Gesicht deines Modells Schweißperlen abzeichnen. LED-Lampen erwärmen sich übrigens in geringerem Maße als andere Lampentypen.

Dauerlicht eignet sich gut für eher unbewegte Motive im Rahmen der Produkt- und Lebensmittelfotografie. Es eignet sich zudem auch bei Aufnahmen von blitzempfindlichen Motiven wie Neugeborenen oder (Haus)Tieren, die schreckhaft reagieren. Dauerlicht ist natürlich auch die einzige Option, wenn du im Studio filmen möchtest. Am Ende dieser Seite findest du einen zusätzlichen Artikel über spezielle Beleuchtung für Filmemacher, die sich möglicherweise aber auch für Fotografen eignet.


Blitzlicht

Bei der Verwendung von Blitzlicht kommen Reportageblitzgeräte und Studioblitzgeräte in Betracht. Obwohl die Vorteile von Blitzlicht beide Blitzgeräte-Arten gleichermaßen umfassen, werden wir hier hauptsächlich die Studioblitzgeräte behandeln. Der größte Vorteil eines Blitzgerätes liegt darin, dass sie weitaus leistungsfähiger als eine Lampe sind. Somit bieten sie dir die Möglichkeit, dein Motiv effizienter auszuleuchten. Da das Licht hell und kurz ist, kannst du damit Bewegungen erfassen und festhalten.

Die meisten Studioblitzgeräte sind mit einem Modellicht (oder Einstelllicht) versehen. Mit diesem Modelllicht kannst du die Blitzgeräte positionieren und ausrichten. Das Endergebnis des Blitzes (Stärke) wird jedoch erst auf dem Foto sichtbar. Der Einsatz von Blitzlicht bedeutet für den eher unerfahrenen Studio-Fotografen daher eine nicht unerhebliche Herausforderung.

Wir bevorzugen die Verwendung von Blitzlicht für Porträtaufnahmen, (Mode-)Aufnahmen mit Modellen und Studio-Setups, bei denen schnelle Bewegungen auftreten.


Welcher Studioblitz passt zu mir?

Es gibt viele verschiedene Arten von Studioblitzgeräten in verschiedenen Preisklassen. Bevor du eine Auswahl triffst, solltest du dich fragen, wofür du den Blitz verwenden möchtest. Welche Art von Licht möchtest du und welche Anforderungen muss der Blitz erfüllen, damit du das gewünschte Foto aufnehmen kannst?

Berücksichtige bei deiner Entscheidung zuerst die Leistung des jeweiligen Blitzgeräts. Diese wird in Watt pro Sekunde ausgedrückt und gibt damit die Lichtleistung an. Diese Lichtleistung lässt sich normalerweise in kleineren oder größeren Schritten justieren, je nachdem, welche Leistung du benötigst. Die Leitzahl gibt die Menge des Blitzlichts an. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Licht erzeugt der Blitz.

Die Blitzdauer und die Recyclingzeit (Ladezeit) geben an, wie schnell und wie oft du nacheinander den Blitz auslösen kannst. Dies ist insbesondere dann praktisch, wenn du ein Fotoshooting mit zahlreichen, schnellen Bewegungsabläufen planst. In diesem Fall bevorzuge ein möglichst schnelles und kurzes Blitzlicht.


Blitzgeräte für Anfänger

Für beginnende Studio-Fotografen haben wir die nachfolgend genannten Blitzgeräte ausgewählt. Bei unserer Auswahl haben wir neben der Gebrauchsfreundlichkeit auch den Kaufpreis berücksichtigt. Somit erhältst du ein gutes Blitzlicht und lernst auch schnell, Blitzgeräte effizient einzusetzen. Die Godox AD200 Pro fällt eher in den Einsatzbereich fortgeschrittener Fotografen, ist jedoch sehr einfach zu bedienen.

Jinbei Delicacy DII studioflitser

Jinbei Delicacy DII-200

  • 200 W Leistung
  • Gebrauchsfreundlich
  • Perfekter Einstieg

Hier ansehen!

Jinbei DM-4 studioflitser

Jinbei DM-4 350W

  • 250, 350 oder 450 W
  • LCD-Display
  • LED-Einstelllampe

Hier ansehen!

Godox Witstro AD200 Pro

Godox AD200 Pro

  • 200 W Leistung
  • Sehr kompakt
  • Einschließlich Li-Ionen-Akku

Hier ansehen!


Blitzgeräte für den professionellen Fotografen

Die nachfolgend genannten Blitzgeräte sind bewährte Studio-Arbeitspferde. Sie bieten weitaus mehr Funktionen und ermöglichen dir eine weitreichendere Kontrolle über die Einstellungen. Somit hast du für jede Situation das geeignete Blitzgerät zur Verfügung. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und bringen deine Fotografie auf ein noch höheres Niveau.

Broncolor Siros flitser

Broncolor Siros 400S WiFi

  • Kann auch als Lampe verwendet werden
  • Über Smartphone bedienbar
  • Sehr schneller Blitz

Hier ansehen!

Profoto B10 flitser

Profoto B10

  • Kompakt und leistungsstark
  • Über Smartphone bedienbar
  • Kann auch als Lampe verwendet werden

Hier ansehen!

Jinbei Mars-3 flitser

Jinbei Mars-3

  • Mit TTL kompatibel
  • Drahtloser 2,4 GHz Slave
  • Großer Akku


Hier ansehen!


Welche Lampe ist für meine Arbeit geeignet?

Ebenso wie bei Blitzgeräten sollte die Frage nach dem Einsatzumfeld von wesentlicher Bedeutung für die Entscheidungsfindung sein. Welche Art von Licht benötigst du? Soll es Tageslicht oder warmes Licht sein? Vielleicht eine Kombination aus beidem, so dass eine zweifarbige LED-Lampe eine geeignete Lösung wäre. Hartes oder weiches Licht? Die Verwendung von Lichtformern ist ebenfalls sehr wichtig. Weitere Informationen zu diesem Thema findest du hier.

Die Leistung der Lampe wird oft in Watt angegeben. Dies muss nicht unbedingt etwas über die Lichtleistung aussagen, da beispielsweise eine LED-Lampe mit weniger Watt viel mehr Licht erzeugt als eine Spiral- oder Glühlampe. Die Kraft des Lichts wird oft in Lux oder Lumen ausgedrückt. Der Unterschied zwischen diesen beiden wird in unserem Studio-ABC erklärt. Du benötigst im Allgemeinen eine höhere Lichtleistung bei größeren Motiven oder bei einem großen Abstand zwischen der beleuchtenden Lampe und dem jeweiligen Motiv. Wähle eine dimmbare Lampe, um eine leistungsstarke Lampe auch aus der Nähe nutzen zu können.

In Studios finden immer häufiger LED-Lampen Verwendung, da sie flexible Einsatzmöglichkeiten bieten. Die Möglichkeit des Umschaltens zwischen Farbtemperaturen (manchmal auch anderen Farben), des stufenlosen Dimmens, ihr Nichterwärmen und ihre hohe Lichtleistung bei geringem Verbrauch machen sie zu einer hervorragenden Wahl für das Studio.


Lampen für Einsteiger

Diese beiden LED-Lampen von LedGo bieten dem Einsteiger flexible und vielseitige Einsatzmöglichkeiten, so dass du deine Projekte mühelos meisterst. Da mehrere Lampen häufig für eine bessere Beleuchtung sorgen, stehen dir zwei Sets zur Verfügung, die dir einen sofortigen Einstieg ermöglichen.

LedGo E116CII Bi-Color

LedGo E116CII Bi-Color

  • 3200-5600 K
  • 666 Lumen
  • Wird mit AA-Batterien betrieben

Hier ansehen!

LedGo E268C Bi-Color kit

LedGo E268C Bicolor-Kit

  • Komplettset
  • 2165 Lumen
  • CRI von > 95

Hier ansehen!

Bresser BR-2245 daglichtset

Bresser BR-2245 Tageslichtset

  • 1800 Watt
  • Tageslicht: 5500 K
  • Komplettset

Hier ansehen!


Lampen für den professionellen Fotografen oder Filmemacher

Diese Lampen sind großformatiger und bieten zudem eine wesentlich höhere Lichtleistung. Sie bieten dir viel Flexibilität und versorgen das Studio mit schönem Licht. Sie sind das geeignete Zubehör für Fotografen, aber auch für Filmemacher, die sich mit dem Studio vertraut machen. Die Nanlite Forza ist in mehreren Ausführungen mit unterschiedlichen Lichtleistungen erhältlich. Mit mehreren dieser Lampen gestaltest du auf einfache Weise das perfekte Licht-Setup.

Nanlite Forza 60 ledlamp

Nanlite Forza

  • 11.950 Lux
  • Tageslicht: 5500 K
  • Auch in 300 & 500W erhältlich

Hier ansehen!

Aputure LS COB300D light

Aputure LS COB300D Licht

  • 48.000 Lux auf 0,5 m
  • Geräuscharmer Lüfter
  • Chip-On-Board-LED


Hier ansehen!

Bresser D3000SL en 1200B

Bresser D3000SL und 1200BL

D3000SL D1200BL


Besondere Beleuchtung

Um im Studio faszinierende Effekte zu gestalten, kannst du eine dieser Lampen zusätzlich zu deiner Standardlampe verwenden. LED-Strips oder Tubelights sind schmale Röhren, die mit LEDs gefüllt sind. Diese lassen sich in der Stärke variieren und auch die Farbe lässt sich entsprechend dem gesamten Farbenspektrum individuell anpassen. Sie bieten insbesondere bei beschränkten Raumkapazitäten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Die äußerst kompakte Lampe von Litra lässt sich an jedem beliebigen Ort deiner Wahl positionieren oder verbergen. Diese Lampe ist insbesondere bei der Gestaltung von Effekten äußerst praktisch und sorgt auch an schwer zugänglichen Orten für eine effiziente Beleuchtung.

LedGo RGB Tube NG-1208B

LedGo RGB Tube NG-1208B

  • RGB-Farben
  • 2765 Lumen
  • Ermöglicht Blinklicht-Effekte

Hier ansehen!

Colorspike

Colorspike

  • Millionen von Farben
  • 40 Standard-Effekte
  • Über Smartphone bedienbar

Hier ansehen!

Litra Torch 2.0

Litra Torch 2.0

  • Maximal 800 Lumen
  • Wasserdicht bis zu einer Tauchtiefe von 20 m
  • Sehr kompakt

Hier ansehen!


Welches Hintergrundsystem soll ich verwenden?

Grundsätzlich stehen drei verschiedene Arten von Hintergrundsystemen zur Verfügung. Mit Wandhalterung, auf Stativen und ein vollständig zusammenklappbarer Hintergrund. Welcher dieser drei ist für dich am besten geeignet?

Wenn du ein eigenes Studio hast, in dem du häufig mit Hintergründen arbeitest, ist eine Wandhalterung die richtige Wahl. Du musst ihn dann nicht jedes Mal erneut installieren und sparst somit enorm viel Zeit. Leider ist nicht jeder in der glücklichen Lage, über ein eigenes Studio zu verfügen. Daher ist ein faltbares Set äußerst praktisch. Ein solches Set besteht aus zwei Stativen und einer Querstange, an welcher der Hintergrund befestigt wird. Möchtest du noch schneller arbeitsbereit sein und weniger Zubehör transportieren? Für diesen Fall eignet sich ein faltbarer Hintergrund. Eine solche Ausführung ist innerhalb von wenigen Sekunden an jedem beliebigen Ort deiner Wahl installiert. Du kannst dann sofort mit dem Fotografieren beginnen.

Diese flexiblen Hintergründe haben den großen Vorteil, dass sie sich sehr schnell aufstellen lassen und dass ihr Bezug weniger anfällig für Knitterfalten und Unebenheiten ist, da das Material straff gespannt ist. Ein Papierhintergrund oder ein Tuch kann schneller verschmutzen und muss daher früher ausgetauscht werden. Die faltbaren Hintergründe sind jedoch mit einer eher eingeschränkten Oberfläche ausgestattet. Falls du dir einen großformatigen Hintergrund wünschst, solltest du dich folglich für ein anderes Setup entscheiden.


Welchen Hintergrundtyp soll ich wählen?

Ein Papierhintergrund ist viel schneller und preiswerter zu ersetzen als eine Leinwand. Wenn das Papier Knitterfalten aufweist oder verschmutzt ist, kannst du es abschneiden und die Rolle weiter abrollen. Ein Tuch ist hingegen viel schwerer sauber zu halten. Deshalb werden Leinwände in der Regel ausschließlich als Hintergrund verwendet. Die Papierrollen kannst du hingegen über den Boden laufen lassen, um die gleiche Farbe bis zum unteren Rand deines Fotos zu erhalten. Auf diese Weise steht dein Modell auf einem Untergrund, der farblich mit dem Hintergrund übereinstimmt.

Verwendest du hauptsächlich eine Farbe und diese ausschließlich als Hintergrund? Dann ist eine Leinwand für dich geeignet. Möchtest du abwechselnd auch Fotos erstellen, bei denen sich der Hintergrund über den Boden erstreckt? Dann empfehlen wir, einen Papierhintergrund zu wählen.


Achtergrondsysteem studio


Lichtformer

Ein Lichtformer kann als Werkzeug für den Fotografen beschrieben werden. Es gibt verschiedene Arten von Lichtformern. Denke beispielsweise an Softboxen und Oktaboxen, Reflektoren, Schirme, Beautydishes, Grids und Snoots. Jede dieser Ausführungen formt das Licht, das aus deinem Studio-Blitzgeräten kommt, auf eine besondere Art und Weise. Weitere Informationen darüber, welcher Lichtformer für dich geeignet ist, findest du auf der Seite Lichtformer und Belichtungen!

Neugierig auf weitere Materialtipps? Diese findest du auf der Musthaves-Seite. Oder möchtest du mehr über das Fotografieren im Studio erfahren? Lese dann den Artikel mit Anleitungen zu Styling und Setup. Mit Tipps von Josefien Hoekstra.


Übersichtsseite