Analoog - ontwikkelen doe je zo

Ihren Film selbst entwickeln? Wie funktioniert das?

Alles über die Entwicklung von Filmrollen

Zur der analogen Fotografie gehört natürlich auch die Freude an der eigenen Entwicklung der Filmrollen. Das können Sie natürlich in Auftrag geben, aber viele, die analog fotografieren, entwickeln ihre Filme selbst. Hinweis: Dies ist ein sehr fein abgestimmter Prozess. Finden Sie doch, dass es zu viel Arbeit ist? Kein Problem. Wir entwickeln Ihre Filmrollen und Dias für Sie gern.

Es gibt einen Unterschied in der Entwicklung von Schwarz-Weiß- und Farbfilmen (auch C-41 genannt). Die Entwicklung von Schwarz-Weiß-Filmen erfolgt meistens bei 20 ºC, während das C-41-Verfahren bei 38 °C funktioniert. Je höher die Temperatur, desto kürzer die Entwicklungszeit. Aber wo fangen Sie an? Und was benötigen Sie dazu alles? Wir haben schrittweise für Sie zusammengestellt, wie die Entwicklung eines C-41-Farbfilms erfolgen kann.

Bedarf | Los geht's! | Zum Fachgeschäft

Was brauchen Sie dafür?

Was brauchen Sie, um eine Fotorolle zu entwickeln? Lesen Sie schnell weiter!

1


Natürlich eine voll aufgenommene Filmrolle!

2


Eine Dunkelkammer. Sie haben keine Dunkelkammer? Sie können auch einen lichtdichten Wechselsack verwenden. Möchten Sie Ihre Negative lieber von anderen entwickeln lassen? Dann können Sie sich auch an Dunkelkammern vor Ort wie beim CAFU (Zentrum für analoge Fotografie Utrecht) wenden. Sie können gegebenenfalls auch Kurse zur Entwicklung Ihrer Filme oder zum Abdrucken von Negativen besuchen.

3


In dieser kleinen Dunkelkammer können Sie den Film auf die Spiralen laden und in den Entwicklungstank platzieren. Diese Spiralen erhalten Sie oft mit dem Entwicklungstank. Achten Sie darauf, dass sie zum richtigen Filmtyp passen, bevor Sie den Film auf die Spirale setzen.

4

Bei der Entwicklung arbeiten Sie mit Chemikalien. Um diese Lösungen vermischen, zurückgießen und auf die richtige Temperatur bringen zu können, brauchen Sie einen Messbecher, einen Trichter und ein Thermometer.

5


Wenn Sie die Negative entwickelt haben und sie aus dem Entwicklungstank holen, sind sie nass. Es ist wichtig, dass Sie das Wasser beispielsweise mit einer Abstreifzange entfernen. So vermeiden Sie, dass beim Trocknen Flecken auf den Negativen entstehen. Machen Sie dies auf keinen Fall mit Ihren Fingern oder einem Küchenschwamm. Dies führt zu starken Flecken und Schäden. Um Ihre Arbeitsumgebung trocken und sauber zu halten, ist es praktisch, immer auch ein Handtuch zur Hand zu haben.

6

Damit Ihre Negative trocknen können, benutzen Sie eine Wäscheleine und Wäscheklammern..

7


Auch nicht unwichtig: die Chemikalien! Neben Ihrem Film sind dies die wichtigsten Zutaten. Zu Anfang können Sie sich für ein Set entscheiden. Das Set enthält alles, was Sie benötigen. Wenn Sie etwas Erfahrung gesammelt haben, können Sie sich entscheiden, auch komplexere Entwicklungsprozesse durchzuführen.

8

Welche Methode Sie auch anwenden, Sie brauchen stets Flaschen, um die chemischen Lösungen in diesen aufzubewahren. Wir raten dazu von herkömmlichen (Kunststoff-)Flaschen ab und empfehlen speziell für diesen Zweck geeignete Flaschen. Diese sind stabiler, vertragen höhere Temperaturen und sind auch für ätzende Flüssigkeiten geeignet. Da sie aus lichtdichtem, dunklem Kunststoff bestehen, halten sich die Lösungen darin länger. Beschriften Sie die Flaschen ordentlich. Es sollte nicht passieren können, dass Sie die Flaschen später vertauschen und eine falsche Lösung verwenden. Daher haben diese Flaschen Aufkleber, die beschriftet werden können.

Los geht's!

Da Sie jetzt wissen, was Sie benötigen, ist es Zeit, mit der Arbeit zu beginnen. Wie holen Sie eine Fotorolle aus dem Apparat und wie entwickeln Sie sie? Wir erklären Ihnen nachfolgend alles Schritt für Schritt.

Analoog ontwikkelen

1


Nehmen Sie den Film in absoluter Dunkelheit aus der Rolle. Achten Sie darauf, dass sich schon das Licht Ihres Handys auf dem Film auswirken kann.

2


Achten Sie darauf, dass Sie einen Schraubenzieher und den Entwicklungstank zur Hand haben. Die Schere und den Öffner benötigen Sie nur bei einem 35-mm-Film.

3


Drehen Sie den Film im Dunkeln auf eine Spule. Dies ist der schwierigste Teil der Arbeit. Versuchen Sie dies erst einige Male mit geschlossenen Augen.

4


Wenn Sie den Film auf eine Spule gedreht haben, stecken Sie ihn in den Entwicklungstank. Schrauben Sie den Deckel zu, damit kein Licht eindringen kann. Dann können Sie die Lampe wieder einschalten.

5


Jetzt müssen Sie den Film noch mit einem Entwickler entwickeln. Spannend! Wie wird er werden? Es hilft, Informationen dafür online zu suchen. Sie werden viele Seiten über den Entwicklungsvorgang und den Entwickler finden. Suchen Sie auch nach Entwicklungstabellen.

Im Internet kursieren viele Entwicklungstabellen für jeden erdenklichen Filmtyp. Dabei können Sie angeben, womit sie arbeiten: mit welchem Entwickler, Fixierer und Stoppbad.

6


Vermischen Sie die Chemikalien. Dies können Sie auch schon in Schritt 1 tun – je nach Vorliebe; manche Fotografinnen oder Fotografen halten sich an diese Reihenfolge: mischen, bereitlegen, Film aufspulen, Spule in den Tank legen, schwenken. So oder so: die Chemikalien sind neben Ihrem Film die wichtigsten Zutaten.

Sie können ein Set verwenden. Ein Set enthält alles, was Sie benötigen, ermöglicht gute Ergebnisse und ist günstig. Wenn Sie mehr Erfahrung gesammelt haben, können Sie auch komplexere Entwicklungsprozesse durchführen.

7


Wenn Sie das Obengenannte getan haben, hängen Sie den Film zum Trocknen an eine Wäscheleine. Achten Sie darauf, die Wäscheklammer unten an der Rolle anzubringen, damit die Filmrolle durch das Gewicht gerade gezogen wird. Dann ist es Zeit, darauf zu warten, dass das Wunder geschieht. Wie wird das Ergebnis aussehen?

8


Sobald der Film getrocknet ist, können Sie die Fotos zuschneiden oder scannen und digitalisieren. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet über die Videos von Nick Carver. In unserem Tipps-Artikel lesen Sie, welche Vorteile und Möglichkeiten Ihnen das Scannen und Digitalisieren bieten.

Zum Fachmann

Sie können den Film natürlich auch an anderer Stelle, wie unseren Fotogeschäften, entwickeln lassen. Auf dieser Webseite finden Sie weitere Informationen über den Fotoservice von Kamera Express.

Analogfotograf und Kamera-Express-Verkaufsmitarbeiter Patrick Dreuning erklärt, dass er Schwarz-Weiß-Arbeiten zu Hause entwickelt, aber die Entwicklung von Farbfilmen lieber in Auftrag gibt. Seine Gründe: „Die Farbfilmrolle muss bei konstanter Temperatur gehalten werden. Bei einem Schwarz-Weiß-Film kann die Temperatur zwischen 18 und 26 Grad schwanken. Dies ist oft die Standardtemperatur in Privaträumen und daher etwas einfacher zu gewährleisten.“

Für abweichende Formate und belichtete Perforationslöcher wenden Sie sich an das Lomolab.

Lesen Sie weiter

Insgesamt gibt es noch viel im Feld der (Eigen-)Entwicklung zu entdecken. Wenn Sie sich weiter damit befassen möchten, können Sie im Internet sehr viele Informationen zu dem Thema finden. So finden Sie nicht nur auf der Webseite von Photo-Utopia.

So haben Fotografen schon immer ihr Fach gelernt. Sie haben sich in die Praxis begeben und Meisterinnen und Meistern über die Schulter geschaut. Auf einer entwickelten Filmrolle können Sie die Ergebnisse sehen und lernen, was gut und was nicht gut funktioniert hat. Es kann auch sehr hilfreich sein, einen Analogfotografen oder einen Fotofachmann einen Tag lang zu begleiten.

< Zurück zur Übersicht