6 Tipps: Getränke fotografieren

Die Food-Fotografie ist ein etablierter Teil in der Welt der Fotografie. Es gibt noch eine weitere, spannende Motivgruppe auf dem Esstisch, die du wunderschön aufnehmen kannst: Getränke. Egal, ob heiß oder kalt, aufwendig kreiert oder schnell zubereitet.

Die folgenden Tipps können dir bei der Fotografie von Kaffee, Cocktails und Erfrischungsgetränken helfen:

  1. Einsatz von Farben
  2. Die passende Requisiten
  3. Sauberkeit am Set
  4. Die Auswahl der Gläser
  5. Das richtige Licht
  6. Sorge für Bewegung im Bild

drankjes fotograferen

Tipp 1: Einsatz von Farben

Sieh dir dein Motiv zuallererst genau an. Welche Farben sind in dem Getränk, das du aufnehmen möchtest, hauptsächlich zu finden? Diese Farben kannst du in deinen Fotos besonders hervorheben. Du kannst dich auch für eine Kontrastfarbe entscheiden. Das kann beispielsweise mit der Kombination von Grün und Rot bestens illustriert werden. Eine solche Kombination sorgt dafür, dass dein Getränk besonders hervorgehoben wird.

Das Spiel aus Farben, Kontrasten und Licht und Schatten sind mit der wichtigste Teil der Food-Fotografie. Welche Küchenutensilien und Accessoires stehen dir beispielweise zur Verfügung, mit denen du die Getränke zubereitest und welche Getränkezutaten möchtest du verwenden? Diese kannst du wunderschön in den Hintergrund einbauen. Weitere Farbkomponenten können auch der Hinter- oder Untergrund deiner Fotos sein. Türen, Wände, Tisch, Arbeitsplatte oder auch der Boden sind als Hintergrund ideal. Wenn du nicht die gewünschte Farbe zur Hand hast, dann wähle zum Beispiel auch eine schöne Tischdecke oder ein gemustertes Geschirrtuch.

Möchtest du viele farbenfrohe Requisiten verwenden, wenn du ein Getränk fotografierst? Dann ist ein ruhiger Hintergrund zu empfehlen. Wenn du dich in Bezug auf Requisiten für Ruhe in der Bildkomposition entscheidest, kannst du Kontrastfarben wunderbar einsetzen. Du entscheidest: die Ruhe im Hintergrund ermöglicht mehr Requisiten oder weniger Requisiten lassen mehr Farben und Texturen zu.

 

props fotograferen

Tipp 2: Die passenden Requisiten

Sobald du über die Farben in deinen Fotos nachgedacht hast, ist es Zeit für den zweiten Schritt. Das ist die erste Möglichkeit, die du durch den Einsatz von Requisiten kreieren kannst. In diesem Schritt wählst du die Dekoration für das Produkt, das du gern aufnehmen möchtest. Obst, Gläser, Kräuter, Hände oder Küchenutensilien – alles ist in der Food-Fotografie möglich!

Um deinen Getränke- und Food-Fotos Tiefe zu verleihen, kannst du mit Dekorationen spielen. Möchtest du eine Komponente vor oder hinter deinem Getränk hinzufügen? Indem du mit dem Vorder- oder Hintergrund spielst, kannst du deinem Foto viel Tiefenschärfe verleihen. Auch die Wahl des passenden Objektivs ist hier von entscheidender Rolle.

Die zweite Möglichkeit ist, Personen oder Hände im Foto zu integrieren. Das macht das Bild gleich interessanter und sorgt für ein bisschen Action! Wenn du ein Stativ für deine Kamera nutzt, hast du mindestens deine eigenen Hände zur Verfügung oder vielleicht hast du auch noch einen Helfer an deiner Seite. Indem du ein Getränk festhältst oder die Hand von jemandem fotografierst, kreierst du besondere Aufnahmen.

Tipp 3: Sauberkeit am Set

Fingerabdrücke und Spuren von Sirup oder Kaffeemilch am Rand sind Dinge, die man im Endergebnis lieber nicht sehen möchte. Sei daher beim Eingießen und Garnieren deiner Getränke besonders vorsichtig. Aber was ist, wenn nun unverhofft doch ein paar schmutzige Finger im Bild auftauchen oder das Getränk im Gefecht verschüttet wird? Dann nimm dir die Zeit, alles mit einem Papiertaschentuch oder einem Stofftuch zu reinigen. Um unschöne Spuren, wie Fingerabdrücke und Co., direkt zu vermeiden, kannst du auch Stoffhandschuhe beim Anrichten verwenden.

glaswerk kiezen drinken fotograferen

Tipp 4: Die Auswahl der Gläser

Gläser und Tassen rund das Setup ab. Bevor du also mit der Fotografie von Getränken beginnst, sollte dies das Erste sein, worüber du dir Gedanken machst. Getränke werden in der Gastronomie stets in den schönsten Gläsern serviert. Durchstöbere also deine Küchenschränke oder schaue auch mal bei deinen Großeltern: ein schönes Aperitif-Glas, ein Glas mit Goldrand oder eine besonders geformte oder bemalte Tasse sorgen für einen echten Hingucker. Wenn du ein wahrer Kaffeeliebhaber bist, ist es wichtig darüber nachzudenken, welche Gefäßarten du brauchst. Denn nicht jede Kaffeespezialität gehört in dasselbe Glas oder Tasse. Ein Espresso bedarf einer anderen Gefäßart als beispielsweise ein Flat White oder ein Eiskaffee.

Auch bei Cocktails und Erfrischungsgetränken wird Abwechslung bei der Gläserwahl am Ende auf den Fotos belohnt! Gute Vorbereitung ist auch hier ein Garant für hochwertige Aufnahmen.

wees-creatief

Tipp 5: Das richtige Licht

Licht ist in der Fotografie viel wert, wenn du ein erfolgreiches Foto machen möchtest. Fotografiere deine Getränke in einem (Heim-)Studio oder suche dir einen gut ausgeleuchteten Platz am Fenster. Nutze in jedem Fall so viel Tageslicht wie möglich! Der Ort, an dem du fotografierst, wird maßgeblich Einfluss auf die Qualität deiner Fotos nehmen.

drankjes fotograferen

Tipp 6: Sorge für Bewegung im Bild

Du hast nun alles über die Wahl des richtigen Lichts, der richtigen Gläser und der Optionen erfahren, die du in Bezug auf ein eindrucksvolles Set benötigst. Es wird Zeit für die nächste Stufe! Nimmst du die Herausforderung an? Mach die Fotos deiner Getränke etwas spannender, indem du für ein bisschen Action in deinen Fotos sorgst. Probiere beispielsweise einige Aufnehmen, während aufgeschäumte Milch in dem Kaffee gegossen wird oder beim Einschenken von Cocktails. Noch Fragen? Mit diesen Tipps zum Aufnehmen von Bewegung in der Food-Fotografie bist du auf jeden Fall gut vorbereitet!

< Zurück zur Übersicht